Wellness / Fitness

(mko) Olympiadefans sollten beim Fernsehen ruhig mal einen Riegel Schokolade zu essen, der ist aufgrund des hohen
Gehalts an sekundären Pflanzenstoffen (Flavonoide) auf jeden Fall gesünder als Chips und Flips. Im Sommer muss es aber nicht Schokolade sein: Herzschützende Flavonoide kann man auch mit weniger Kalorien zu sich nehmen, in dem man Gerichte aus der Mittelmeerküche mit viel frischem …mehr

(mko) Was spricht dafür, dass ich mich richtig und intelligent ernähre? Woher weiß ich, ob ich die richtigen Nahrungsmittel esse? Wie finde ich heraus, ob ich das richtige esse? Diese Fragen beantwortet ein Test im Internet anhand eines online-Fragebogens: http://www.ernaehrungs-iq.de. Interessierte können hier ihren persönlichen Intelligenz-Quotienten/IQ für intelligentes Ernährungsverhalten …mehr

(mko) Ostern steht vor der Tür und damit die Freude und Lust auf das Eieranmalen! Allergiker sollten vorsichtig sein, denn Eierfarben enthalten oft chemisch hergestellt Farbextrakte, selbst wenn sie als Lebensmittel-Farbstoffe zugelassenen sind. Diese Azofarbstoffe, gekennzeichnet mit den E-Buchstaben (z. B.: E 122 für Azorubin) lösen zwar keine Allergie aus, können aber, bei einer bestehenden …mehr

(mko) Bei Wettkämpfen im Spitzen- und Breitensportbereich ist generell das Tragen von Helmen vorgeschrieben. Doch das Tragen eines Helmes sollte auch im Freizeitsport selbstverständlich sein – ob im Winter beim Skifahren oder im Sommer beim Radeln und Inline-Skaten. Der Deutsche Skiverband DSV aktiv empfiehlt für Kinder und Erwachsene generell das Tragen von Helmen: “Wir aktiv raten, auch im …mehr

(mko) Viele Menschen leiden in den Wintermonaten unter depressiven Verstimmungen, einer Winterdepression oder dem Winterblues. Oft brauchen Betroffene mehr Schlaf und sie haben auch größeren Appetit auf kohlenhydratreiche Kost. Mangelndes Licht setzt das Hormon Melatonin frei und daraus resultiert ein niedriger Serotoninspiegel (Melatonin ist ein Abbauprodukt des Serotonins). Das drückt auf den …mehr

(mko) Warum haben wir oft bei Kälte Kopfschmerzen? Wenn etwas Kaltes den Gaumen oder die Rachenwand berührt, wird dieser Reiz automatisch an die dahinter liegenden Blutgefäße übertragen. Die verkrampfen sich dann und das führt zu heftigen Kopfschmerzen, meist im Stirnbereich oder an den Schläfen. So Dr. Jan-Peter Jansen von der Stiftung Kopfschmerz in Berlin. Auch kalter Wind kann die Ursache …mehr

(mko) Bis zu acht Walnüsse sollte man nach einer fetten Mahlzeit essen, denn Walnüsse reduzieren den ungesunden Einfluss gesättigter Fettsäuren. Sie enthalten spezielle Substanzen, die eine Arterienverkalkung aufhalten und die Arterien dazu elastisch halten. Das berichten Forscher aus Barcelona/Spanien in einer Studie. Demnach sind Walnüsse noch gesünder als Oliven. Beide Früchte halten die für …mehr

(mko) Lavendel hat es in sich: Er enthält mehr als 160 verschiedene Substanzen und unter Aroma-Experten gelten die kleinen blauen Blüten als das Öl mit dem größten Wirkspektrum: es beruhigt (sechs bis acht Tropfen Lavendelöl in Sahne geben und alles zusammen in das Badewasser geben), dann vermischt sich das Wasser besser mit dem Öl. Bei stressbedingten Nacken- oder Rückenverspannungen hilft eine …mehr

(mko) Nicht nur Latexallergiker sollten Vorsicht im Umgang mit dem Roten Weihnachtsstern üben, denn die beliebte Zimmerpflanze, die jetzt oft als vorweihnachtlicher Blumenschmuck das Heim ziert, kann für einen Latex-Allergiker schnell zum Frust werden. Stiele der Blätter sowie Teile der Stengel enthalten eine latexartige Substanz, die, sobald Allergiker damit in Berührung kommen, zu allergischen …mehr

(mko) www.-bewegung-gegen-krebs.de – Statt faul in der Ecke oder vor dem Fernseher zu hocken ist Aktivität und mehr Bewegung angesagt. Das reduziert das Risiko vor Krebs. Das Portal Deutschen Krebshilfe informiert über Adressen und Angebote zu mehr Bewegung in Ihrer Nähe.

Siebeneinhalb Stunden täglich sitzen wir im Schnitt hierzulande  mit erheblichen Folgen für die Gesundheit: Unabhängig vom Aktivitätslevel erhöht sitzende Tätigkeit nachweislich das Krebsrisiko. Vor allem die Wahrscheinlichkeit, an Darm- und Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, steigt. Wer wenig sitzt und zudem regelmäßig körperlich aktiv ist, …mehr