(mko) Wissenschaftler fanden in den Ritzen und Kerben von Frühstücksbrettchen dreimal soviel Keime wie auf einem Toilettenrand. Brettchen daher immer gut reinigen, ruhig auch mit aggressiven Haushaltsreinigern. So der Rat von Hans-Dieter Werlein vom Institut für Lebensmittelwissenschaft in Hannover. Dies gelte auch für Spüllappen so eine Untersuchung der Universität Hannover. …mehr

(mko) Warum lässt sich der Bluthochdruck im Winter schlechter behandeln als im Sommer? Ursache könnten weniger Bewegung und fettreichere Mahlzeiten sein, so die Vermutung von US-Medizinern. Denn: Bewegung senkt in der Regel zu hohen Blutdruck und auf die Tatsache weniger Pfunde insgesamt mit sich herumzutragen. Im Sommer isst man leichter und das wirkt sich positiv auf den Hochdruck aus. Dieses Ergebnis …mehr

(mko) Die kleine grüne Kiwi hat es in sich: viel Vitamin C. Kiwis sind die besten Infekt-Stopper. Wer regelmäßig diese Vitamin-C-Bombe isst, bringt sein Immunsystem richtig auf Trab. Aber Kiwis enthalten noch mehr, z.B. reichlich Folsäure und Vitamin K, das kommt der Zell- und Knochenbildung zu Gute, sowie Kalium und Magnesium, gut für Muskeln und Nerven. Schon eine Frucht deckt den täglichen …mehr

(mko) Ausdauersport ist besonders in den dunklen Wintermonaten gut für die Gesundheit, denn Sport und Bewegung stärken das Immunsystem. Aber: Viele Freizeitsportler gönnen ihrem Körper kaum Pausen, d. h. sie treiben zu oft und zu lange Sport und die Regenerationsphasen sind zu kurz. Um dem Körper aber wirklich etwas Gutes zu tun, rät der Arzt Professor Reinhard Bretzel aus Gießen zu einem …mehr

(mko) Die Wintermonate sind oftmals problematisch für die Atemwege. Vorbeugen kann man mit einem natürlichen Darmschutz. Denn: ist die Darmflora gestört, treten häufiger Erkältungen auf, da die Darmflora nicht mehr in der Lage ist, Ballaststoffe ausreichend abzubauen. Ein guter Darmschutz ist z.B. Magnesium (schützt auch vor Darmkrebs, wie Studien belegen). Auch der regelmäßige Verzehr von …mehr

(mko) Reisen im Alter sind heute fast einen Selbstverständlichkeit. Sicherheitsstandards und Betreuung von älteren Reisenden haben sich verbessert, Reiseveranstalter bieten bereits ärztlich begleitete Fernreisen an.  Siehe dazu auch Beitrag: Best-Ager: Ärztlich begleitete Reisen im Trend. Dennoch müssen auch heute noch pro Jahr 100.000 Notfälle im Ausland betreut werden. Viele chronisch Erkrankte …mehr

(mko) Auch Bagatellverletzungen können Wundstarrkrampf (Tetanus) auslösen, zum Beispiel bei älteren Menschen, die sich beim Arbeiten im Garten häufig mal kleinere Schnitt- oder Schürfwunden zuziehen oder beim Radeln stürzen. Sie wissen oft nicht, ob sie gegen Tetanus geimpft sind oder ob die Impfung noch gültig ist. Häufig fehlt auch ein Impfbuch. Im Abstand von zehn Jahren muss die durch die bei …mehr

 ”Eine einzelne „Universaltherapie“ gegen Krebs halte ich für sehr unwahrscheinlich. Dazu sind die Krebsarten zu unterschiedlich und die Tumorzellen zu anpassungsfähig. Doch auf der Basis des individuellen molekularen Profils von Tumoren werden wir immer mehr zielgerichtete Medikamente, personalisierte Strahlen- und Immuntherapien und auch Gentherapien entwickelt, die in Kombination auch …mehr

(mko) Sonnenschein und warme Temperaturen locken zum Picknick am Waldrand und auf Wiesen, hier sind auch die Zecken  aktiv, denn sie mögen es moderat warm und feucht. Zecken übertragen Krankheitserreger:  Etwa 35 Prozent der Zecken sind mit Borrelien befallen, aber nicht jeder Zeckenstich führt auch zu einer Erkrankung. Die Übertragung der Borrelien ist in den ersten Stunden nach einem …mehr

(mko) Kinder und Jugendliche, die mindestens drei Mal pro Woche Pommes und Burger essen, leiden vergleichsweise häufig an starkem Asthma, Heuschnupfen und allergiebedingter Juckflechte. So der Münsteraner Epidemiologe Professor Ulrich Keil mit Blick auf die Ergebnisse einer internationalen Langzeitstudie über Allergien in der Kindheit. Kinder, die wöchentlich drei Mal oder häufiger Obst …mehr