Schutz vor Allergien: Kinder in den Kuhstall mitnehmen

(mko) Landkinder, die auf traditionellen Bauernhöfen mit Milchwirtschaft aufwachsen, sind besser vor Allergien und allergischem Asthma geschützt. Studien belegen den so genannten „Bauernhof-Effekt“. So Professor Erika von Mutius. Gut ist es, Kinder in den ersten Lebensjahren mit in den Kuhstall zunehmen. Die Expertin rät auch zum Kontakt mit anderen Nutztieren, z. B. Schweinen oder Geflügel – das kann den Schutzeffekt vor einer Allergie noch verstärken. Warum das so ist, wird noch erforscht.
Untersuchungen an Mäusen ergaben, dass die Tiere nach einer Behandlung mit Staub, der aus dem Kuhstall stammt, eindeutig vor der Ausprägung einer Allergie geschützt sind.
Fest steht auch, dass Kinder, die in den ersten Lebensjahren öfter banale Infekte durchmachen oder sich häufig in der Natur aufhalten und daher bestimmten Kontakt zu Bakterien haben, seltener an Allergien und Asthma leiden.