Silber schützt vor Legionellen

(mko) Wissenschaftler wollen künftig den Schutz vor Legionellen-Bakterien in Wasserreservoirs wirkungsvoll mit reinem Silber unter-binden. Dafür sollen selten benutze Wasserleitungen (etwa in Hotels) mit einem bis zu sechs Zentimeter dicken silberhaltigen Textilgewebe an den Innenwänden von Rohr-, Behälter- oder Tanksystem ausge-kleidet werden. Das kann die Ansiedlung und Vermehrung von Legionellen in wasserhaltigen Systemen reduzieren.
Legionellen lieben warmes Wasser. Ideal für ihre Vermehrung ist eine Temperatur zwischen 25 und 55 Grad Celsius an wasserbenetzten Oberflächen, z. B. in Rohren, Armaturen, Klimaanlagen. Ein erhöhtes Risiko findet man bei älteren oder schlecht gewarteten und nur zeitweise genutzten Warmwasserleitungen und -behältern. Zur Erkrankung (schwere Lungenentzündung ohne Nachweis der üblichen Pneunomieerreger) führt das Einatmen einer größeren Zahl von Legionellen durch bakterienhaltiges Wasser z. B. beim Duschen, in klimatisierten Räumen oder in Whirlpools. Infektionen machen sich durch allgemeines Unwohlsein, Glieder- und Kopfschmerzen, Reizhusten und Fieber über 39 Grad bemerkbar und müssen mit Antibiotika behandelt werden. Die Legionellose tritt das ganze Jahr über auf. Haupterreger ist Legionella Pneumophila.