Schlagwort-Archiv: Eisen

(mko) Eisenmangel macht müde und schlapp – mit Brennnessel-Tee kann man Eisenmangel jedoch gut ausgleichen. Lecker schmeckt die Kombination Brennnesseltee mit Lemongras oder einem Spritzer Zitrone. Brennnessel enthält Eisen und Vitamin C. Durch die Kombination mit Vitamin C kann der Körper das Eisen aus den Brennnesseln gut aufnehmen und verwerten. Kieselsäure stärkt das Bindegewebe, Fingernägel und …mehr

(mko) Wenn unsere roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport verantwortlich sind, nicht funktionsfähig sind und auch die weißen Blutzellen, (Leukozyten) und die Blutplättchen
(Thrombozyten), die für die Blutgerinnung sorgen, nicht richtig arbeiten, dann ist unser blutbildendes Knochenmark erkrankt. Mediziner sprechen dann von einem myelodysplastischen Syndrom oder auch MDS.
MDS …mehr

Intravenös zugeführte Eisenpräparate helfen auch Menschen mit Herzleiden, das entdeckten Forscher der Charité Berlin. Eisenmangel spielt bei sehr vielen schweren Erkrankungen eine Rolle. Bekannt ist, dass bei Tumoren, Lungen- oder Nierenleiden ein Eisenmangel häufig in eine Anämie mündet. Dabei produziert der Körper entweder zu wenig roten Blutfarbstoff, das so genannte Hämoglobin, oder zu wenig …mehr

(mko) Kann die gezielte Freisetzung von Eisen eine neuartige Form der Krebstherapie einleiten? Das haben Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums jetzt untersucht und festgestellt, dass Eisen Tumorzellen in den Tod treibt.
Hintergrund: Der Stoffwechsel von Tumorzellen und gesunde Zellen unterscheidet sich erheblich
d.h. rebszellen haben einen deutlich höheren Energiebedarf als gesunde …mehr

(mko) Auf vielen Kühlschränken kleben lustige Buttons – gehalten von starken Magneten. Für Träger von Herzschrittmachern oder einem Defibrillator können diese Buttons jedoch zu einer gefährlichen Falle werden: eine Kontakt-Nähe von drei Zentimetern reicht aus, um diese Geräte außer Gefecht zu setzen. So Schweizer Forscher der Universität Zürich. Denn: diese Magnete werden aus dem stärksten …mehr

(mko) Wer regelmäßig Blut spendet, lebt gesünder und senkt das Risiko für einen Herzinfarkt.
Der sogenannte “Aderlass” reduziert die Eisenkonzentration im Blut. Eisen scheint ein Risikofaktor für
einen Herzinfarkt zu sein, denn es fördert die Sauerstoffaufnahme bei Fetten, obwohl es die Bildung
freier Radikale katalysiert. 2.800 Personen, Blutspender und Nichtspender, 42 bis 60 Jahre, …mehr

(mko) Wer regelmäßig sein Blut spendet, lebt gesünder und senkt das Risiko für einen Herzinfarkt,
so der finnische Forscher Professor Dr. Jukka Salonen der Universität Kuopio. Denn der “Aderlaß”
reduziere die Eisenkonzentration im Blut. Die Experten haben über 2.800 Personen, Blutspender und
Nichtspender, im Alter über 42 bis 60 über neun Jahre lang beobachtet. Eisen sei mit hoher …mehr