Schlagwort-Archiv: Erkältung

(mko) Es stürmt und regnet, Sonne, dunkle Wolken und starker Wind wechseln sich ab. Temperatur-
schwankungen und Wetterwechsel lösen bei vielen Menschen erste Erkältungsanzeichen aus. Man fröstelt, fühlt sich zerschlagen und müde, erschöpft unhd schlecht gestimmt. Besonders zu kämpfen haben bei extremem Wetterumschwüngen Menschen, doe ohnehin schon Herz-Kreiuslauferkrankungen haben. Auch …mehr

(mk) Was hilft bei einer straken Erkältung? Hühnerbouillon – das wußten schon unsere Großmütter.
Die Brühe ist besonders gut für erkältete Kinder, die nicht essen wollen: Hühnerbouillon oder leichte Hühnersuppe – das stärkt die Widerstandskräfte gegen Infekte – nach dem Motto: „Die Suppe bildet den ersten Trost für den noch leeren Magen“.
Zubereitung für Bouillon: 1 Suppenhuhn mit …mehr

(mko) Sind Erkältungen und Grippe im Anmarsch, sollte häufiger die Zahnbürste gewechselt werden.
Denn Grippeviren lieben die Wanderschaft. Erkältungskrankheiten werden in Form von
Tröpfcheninfektionen durch Anhusten, Niesen aber auch durch die Zahnbürste übertragen.
Stehen zum Beispiel zwei Bürsten Kopf an Kopf im Zahnbecher, können die Viren problemlos
weiterwandern, wenn eine Zahnbürste …mehr

(mko) Roter Traubensaft schützt vor Erkältung und Grippe, denn er stärkt das Immunsystem. Die im Saft enthaltenen roten Pflanzenfarbstoffe bekämpfen schädliche Moleküle. Roter Traubensaft enthält viele Flavonoide, die im Körper die schützenden Antioxidantien vermehren und schädliche, zellzerstörende freie Radikale abbauen ( Sauerstoffverbindungen) abbauen. Das zeigte eine Studie der Georgetown …mehr

(mko) Die Farbe des Auswurfs beim Husten ist kein zuverlässiges Anzeichen für eine bakterielle Infektion
und kann daher künftig nicht mehr als Indiz für eine Antibiotika-Verschreibung bei einer Erkältung
gelten. Das besagt eine großangelegte internationale Studie in 125 Arztpraxen in 13 Ländern, die die Universität Cardiff in England durchgeführt hat. Die Farbe des abgehusteten Auswurfs (gelb …mehr

(mko) Huten, Heiserkeit, Erkältung, etwa mit trockenem Reiz-Husten und Schleimhautreizung -da hilft oft ein flüssiger Hustensaft z.B. mit Eibischwurzel. Aber: Ist der Husten dann verschwunden, sollte man den Saft besser entsorgen. Denn: Tropfen, Tinkturen und Säfte sind nach Anbruch oft nur noch wenige Wochen oder Monate haltbar. Bei Arzneimitteln ohne Konservierungsstoffe besteht zudem die Gefahr …mehr

(mko) Im Winter sind unsere Abwehrkräfte besonders gefordert: Mal scheint die Sonne, mal regnet es – die damit verbundenen Temperaturschwankungen überfordern häufig unser Immunsystem und Erkältungsviren haben ein leichtes Spiel. Die Folge: Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, Erschöpfung. Ein natürliches Mittel die Abwehrkräfte zu mobilisieren ist eine Eigenblut-Therapie. Bis zu zehn Millimeter Blut …mehr

(mko) Rote Beete schützt vor Erkältung und Grippe – das wußten schon unsere Großmütter. Die kleinen roten Knollen, die von Mai bis Juli geerntet werden und z. Zt. auf allen Wochenmärkten und in Gemüseläden zu haben sind, wirken blutreinigend und harntreibend. Sie regen die Verdauung an und fördern die Lebertätigkeit. Außerdem hemmen sie das Wachstum bösartiger Geschwüre oder beugen …mehr

mko) Abstand zu den lieben Mitmenschen in der U-Bahn oder im Stadtbus nützt gar nichts – denn Viren überleben auch auf Türklinken, PC-Tastaturen, auf dem Handy oder dem Telefonhörer.
Von hier starken sie ihre Aktivität der Ansteckung. Wer jetzt Angst hat vor Grippe, Schnupfen, Husten oder Erkältung muss sich öfter die Hände waschen, nur eine sorgfältige Hygiene schützt.
Die verursachenden …mehr

(mko) Endlich Urlaub und dann krank. Ruhetage bedeuten häufig Stress für das Immunsystem. Bei Stress laufen unsere Körperfunktionen auf Hochtouren, auch das Immunsystem. Fällt die Belastung durch Urlaub weg, geht auch die Körperleistung kurzfristig in den Keller. Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Erkältung, Harnwegsinfekte und Durchfälle sind Anzeichen da-für. Ärzte sprechen dann von der …mehr