Schlagwort-Archiv: Frühjahrsmüdigkeit

(mko)  Frühjahrsmüdigkeit, nein Danke! Statt Gähnen und Schlappheit besser ein Strandspaziergang bei böigem Ostsee-Wind und anschließend ab in die Sauna – das richtige Ambiente zum Relaxen bieten jetzt vier neue Schlosshotels inkl. einem rundum Verwöhn-SPA-Programm, neu aufgelegt bei dem Veranstalter Thomas Cook, gemäß dem Motto: zu den ganz besonderen Erholungserlebnissen zählt ein Urlaub …mehr

(mko) Wer schon im Februar unter Frühjahrsmüdigkeit leidet, kann sie wunderbar mit Sport und Bewegung bekämpfen,denn das bringt mehr Sauerstoff ins Gehirn und unsere Gehirnzellen können mal wieder richtig “durchatmen”. Es reicht schon ein gemütlicher Spaziergang, um die Hirndurchblutung um 20 Prozent zu steigern. So Sabine Kubesch von der psychiatrischen Universitätsklinik in Ulm. Sport hat eine …mehr

(mko) Sonne,Gewitterluft, Regen, Sturm – unser ständig wechselndes Wetter macht müde und anfällig für Infekte.
Da helfen Cocktails, die reiclich Antioxidantien enthalten wie z.B. Vitamine E, C und Beta
Karotin sowie Selen. So werden die körpereigenen Abwehrkräfte auf Trab gebracht:

· Frische Kokosnuss – enthält viel Selen
· Sanddornbeerensaft
· Frisch gepresste Orange –enthält viel …mehr

(mko) Die Frühlingssonne macht müde und wir gähnen häufiger. Gähnen – noch gehört das zu den großen Rätseln der Wissenschaft. Die Menschen machen es, die Tiere, es ist gesund und in hohem Maße ansteckend, aber keiner weiß warum. Nur eines ist falsch: Gähnen ist kein stiller Schrei nach Sauerstoff, so US-Forscher von der Universität Maryland und Philadelphia. Fest steht, dass Gähnen kein …mehr

(mko) Nach der Winterpause braucht der Körper eine Vitaminspritze. Das heißt viel frisches grünes Gemüse und Fisch, besonders Seefisch, denn der liefert das wichtige Jod und außerdem lebensnotwendige Fettsäuren, Eiweiße, Vitamine (u. a. auch das wichtige Vitamin D) sowie Mineralstoffe. So sorgt z.B. auch ein Eisenmagel für Schlappheit und Müdigkeit, denn Eisen benötigt unser Organismus für die …mehr

(mk) Ist Gähnen ein stiller Schrei nach Sauerstoff? Nein, sagen US-Professoren aus Philadelphia. Sie glauben vielmehr, dass das Gähnen eher schläfrig macht und nicht wach hält. Die Forscher deuten das Gähnen eher als Gymnastik für die Gesichtsmuskeln, das gleichzeitig Herzschlag und Blutdruck steigert. Denn: Fest steht, Gähnen ist kein Trick des Atmungssystems, um Sau-erstoffmangel im Blut zu …mehr