Schlagwort-Archiv: Gene

(mko) Werden unsere individuellen Gene bestimmen, was auf den Tisch kommt und wie wir uns ernähren?  Allgemein gültige Ernährungsratschläge für jedermann gehören dann der Vergangenheit an. Das prognostiziert Professor Rudi Balling von der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung in Braunschweig. Ernährungsberater müssten künftig das sogenannte Genesspressions-Profil eines Einzelnen …mehr

(mko) Wie wir auf Therapien reagieren hängt maßgeblich von den Jahreszeiten ab, das berichtet ein Forscherteam aus England. Fast ein Viertel der Gene variiert je nach Saison, unser Immunsystem ist also saisonal unterschiedlich aktiv. Das ist wohl der Rückschluss, warum bestimmte Erkrankungen im Winter häufiger auftreten und unser Organismus im Sommer weniger anfällig ist. Die jahreszeitliche …mehr

(mko) Gene und nicht nur die Erbsubstanz bestimmen den Verlauf unserer Gesundheit, welche Gene werden später aktiv oder prägen sich aus? So erhöhen z.B. Schwangere mit krankhaftem Übergewicht und Diabetes mellitus für das ungeborene Kind das Risiko, später selbst daran zu erkranken. Denn nicht nur die Erbsubstanz bestimmt, mit welchen angeborenen Merkmalen und Krankheiten ein Mensch zur Welt kommt, …mehr

(mko) Unser Blutdruck wird bis zu 65 Prozent von Erbfaktoren bestimmt und jeder Patient mit
zu hohem Blutdruck hat aufgrund seiner Gene ein ganz bestimmtes genetisches Risikoprofil für diese
Erkrankung. Diese Genvarianten, im Zusammenspiel mit den einzelnen Erbfaktoren bestimmen, ob ein bestimmtes Medikament schnell, gut und zuverlässig wirkt. An der Uni-versität in Münster wurde jetzt bundesweit …mehr

(mko) Das ewige Geheimnis des Alterns scheint gelüftet. Laut Wissenschaftler Philipp Oberdörffer von der Harvard Medical School in Boston/USA heißt der Schlüssel Sirtuine. Das sind Gene, die vor allem zwei wichtige Aufgaben haben: geschädigte DNA zu reparieren und andere Gene an- und auszuschalten. Von Hefepilzen ist das bereits seit Jahren bekannt, jetzt haben die Forscher den Mechanismus auch in …mehr

(mko) Menschen, die keine Freunde haben und nur schwach sozial integriert sind, werden häufiger krank Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass die Genaktivität dabei eine zentrale Rolle spielt. Bei ihren Studien entdeckten sie ein verändertes Genmuster – über 200 Gene, die stärker oder schwächer aktiv sind, als bei sozial stabil integrierten Menschen. Das wirkt sich vor allem auf die …mehr

(mko) Wissenschaftler aus Mannheim und der Universität Bonn haben ein Gen als Ursache für Verfolgungswahn (Paranoia) entschlüsselt, das bei psychiatrischen Erkrankungen wie z. B. Schizophrenie, eine
wichtige Rolle spielt. Zu dieser Erkrankung gehören auch Wahnvorstellungen und Halluzinationen, Depressionen und Angststörungen. Das Gen G72/G30 gilt als Risiko-Gen bei diesen Erkrankungen. Die …mehr

(mko) Chinesische Wissenschaftler in Hongkong haben im Blut de Muttereine hemische Veränderung gefunden,
die künftig als Pränataltest für Generkrankungen eingesetzt werden könnte. Schon lange suchen Wissenschaftler in der
Pränataldiagnostik nach neuen, weniger invasive Schwangerschaftstest., da viele bisherige
Untersuchungen das Risiko einer Fehlgeburt in sich tragen. Die Forscher um Dr. …mehr

(mko) Die eigentlichen Ursachen der Schuppenflechte (Psoriasis) liegen bis heute im Dunkeln. Ein großer Fortschritt bei der Ursa-chenforschung wurde jetzt aller-dings in England gemacht. Profes-sor Richard Trembath von der Lei-cester Universität entdeckte detail-lierte, genetische Unterschiede bei Betroffenen und zwar in der Regi-on, die als Chromosome 6 bezeich-net wird und die zumindest ein für …mehr

(mko) Die Ursache für eine der häufigsten erblichen Herzkrankheiten – medizinisch
hypertrophe Kardiomyopathie – ist ein Gen mit dem Namen MLP -muscle LIM protein.
Dieses Gen steuert, so deutsche Wissenschaftler, die Entwicklung des Herzmuskels und ist für seine
Struk-tur wichtig. Die Forscher fanden in drei Familien, in denen die hypertrophe Kardiomyopathie bekannt war, eine Veränderung des so …mehr