Schlagwort-Archiv: Leukämie

(mko) Der Anti-CD20 Antikörper Gazyvaro (Obinutuzumab), der 2014 zur Behandlung von Patienten mit nicht vorbehandelter chronischer lymphatischer Leukämie (CLL)   in Europa zugelassen wurde, zeigte auch auf der diesjährigen Jahrestagung der American Society of Clinical Oncologie (ASCO 2015) eindeutig belegbare Therapieerfolge. Die Zulassung des Antikörpers 2014 stützte sich auf die Phase-III-Studie …mehr

(mko) Durch die Einführung molekular zielgerichteter – massgeschneiderter – Behandlungen hat sich die Krebstherapie grundlegend gewandelt. Mit speziellen Verfahren können heute genetische Veränderungen, die z.B. Leukämien zugrunde liegen, weitestgehend entschlüsselt werden.Das heißt, eine personalisierte Behandlung auf der Basis molekularer Biomarker (Indikatoren) gewinnen zunehmend an Bedeutung im …mehr

(mko) Patienten, die das Schicksal Leukämie teilen und auf eine Stammzellspende angewiesen sind oder einen passenden Spender suchen, finden in dem aktuell freigeschalteten Blog: www.go4dkms.org der gemeinnützigen Organisation Deutsche Knochenmarkspenderdatei/DKMS die Möglichkeit über ihre Lebensspende zu berichten.
Die globale Online-Plattform will Blutkrebspatienten aus aller Welt motivieren, …mehr

(mko) Gastrointestinale Stromatumoren (GIST) oder so genannte Weichteiltumore (Sarkome) treten meist in der Wand des Verdauungstrakts auf und breiten sich dort an Ort und Stelle oder innerhalb des Bauchraums aus. GIST können von der Speiseröhre bis zum Enddarm auftreten. Meist finden sie sich in der Wand des Magens oder Dünndarms. Nachdem seit einigen Jahren die für GIST typischen Veränderungen des …mehr

(mko) Blockiert man überaktive Signale eines Wachstumsfaktors (IGF1), die z.B. akute T-Zell-Leukämie fördern,so stellen die Blutkrebszellen ihr Wachstum ein. Darüber hinaus verlieren auch die besonders gefährlichen Krebsstammzellen ihre Fähigkeit, sich selbst zu erneuern. Bereits verfügbare Hemmstoffe des Wachstumsfaktors könnten dabei helfen, diese Form der Leukämie besser zu behandeln und …mehr

In den meisten Brusttumoren ist die Konzentration des Proteins SOCS3 höher als in gesundem Brustgewebe. Deshalb wurde vermutet, dass SOCS3 eine Rolle bei der Entstehung von Brustkrebs spielt. In anderen Tumoren ist das Protein jedoch häufig ausgeschaltet. Außerdem bilden Brusttumoren mit einem geringen SOCS3-Spiegel auch seltener Metastasen in den Lymphknoten. Um diese
widersprüchlichen Befunde …mehr

(mko) Imatinib gehört zu den ersten Medikamenten in der Krebsbehandlung, die speziell entwickelt wurden, um bekannten Genmutationen in Krebszellen entgegen zu wirken. Der Wachstumshemmer (medizinisch Tyrosinkinaseinhibitor) Imatinib (als Glivec® auf dem Markt) hat in Studien eine hohe
Effektivität bei der Behandlung der Chronischen Myeloischen Leukämie belegt. Nach sieben Jahren Primärtherapie …mehr

(mko) Forscher des Imperial College in London und der Universität von Texas in San Antonio/USA gehen inzwischen aufgrund neuester Erkenntnisse davon aus, dass das Schlafen bei Licht Krebs, speziell Leukämie, auslösen kann. Das Nacht-Licht beeinträchtig einige Gene, die wissenschaftlich mit „clock genes“ bezeichnet werden und die eine wichtige Rolle beim Überleben und Funktionieren der Zellen …mehr