Schlagwort-Archiv: Lungenkrebs

(mko) Lungenkrebs-Patienten profitieren heute von modernen molekulargenetischen Diagnoseverfahren,denn diese verbessern die Heilungschancen. Bisher geben überwiegend histologische Gewebeverfahren Auskunft über die Beschaffenheit des Tumorgewebes. Die neuen, gentechnischen Methoden verbessern jedoch die Klassifizierung der einzelnen Tumore und daraus ergibt sich dann eine maßgeschneiderte Behandlung …mehr

(mko) Die Arzneimittelforschung setzt heute immer mehr auf neue Technologien, um Moleküle im Körper zu finden, die sich als Zielstrukturen (Targets) für Medikamente eignen könnten. Wichtig ist z.B. in der Krebstherapie, molekulare Strukturen der Signalwege im Tumor zu finden, die speziell für diesen Tumor typisch sind und im gesunden Gewebe nicht oder nur sehr gering auftreten. Das bedeutet, dass …mehr

(mko) Lungenkrebs steht bei Männern an erster und bei Frauen nach Brust- und Kolonkarzinom an dritter Stelle der krebsbedingten Todesursachen. Da zum Zeitpunkt der Diagnose meistens schon Fernmetastasen vorhanden oder die Lymphknoten befallen sind, ist der Tumor nicht mehr operabel und somit nicht mehr heilbar. In der Regel wird eine Palliativmedizin (lindernde Form der Therapie) eingeleitet, um das …mehr

(mko) Eine neue Strahlentherapie, die stereotaktische Strahlentherapie, stoppt das Tumorwachstum bei Lungenkrebs und Patienten, die aufgrund ihres Alters oder schwerer Begleiterkrankungen (Herzkrankheiten, Schlaganfälle oder Lungenemphysem) nicht operiert werden können teilt die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie in Berlin mit. Bei dieser neuen Behandlung werden die Strahlen aus vielen …mehr

(mko) Die moderne Krebstherapie konzentriert sich heute auf gezielte und intelligente Krebsmedikamente. Im Vordergrund stehen dabei Verträglichkeit und Sicherheit dieser Mittel sowie die Verbesserung der Lebensqualität und Steigerung der Überlebenszeit. Man weiß heute z. B. dass Mutationen an bestimmten Genen und Störungen bei der Informationsübertragung von Zelle zu Zelle dafür sorgen, dass sich …mehr

(mko) Heißt die Diagnose Lungenkrebs setzen Ärzte heute zielgerichtete Therapien ein, um so das Überleben ihrer schwerkranken Patienten zu verlängern. Den Fortschritt bringen so genannte Angiogenese-Hemmer, die den Tumor von seiner Nährstoffversorgung trennen und ihn regelrecht „aushungern“, sowie Wirkstoffe, die einen ganz bestimmten Rezeptor – den epidermalen Wachstumsfaktor Rezeptor (EGFR)- …mehr

(mko) Viele Raucher kennen das Risiko, durch ihre Sucht an Lungenkrebs zu erkranken. Raucher leben aber auch mit dem Risiko Blasenkrebs zu bekommen – eine Tatsache, die von der breiten Bevölkerung bisher ignoriert wird.
Bei 28.750 Neuerkrankungen pro Jahr kommt Blasenkrebs gar nicht einmal soviel seltener vor als Lungenkrebs mit 33.000 Fällen jährlich.
Zu diesem Ergebnis kommen die US-Urologen …mehr

(mko) Die letzten schönen Tage draußen am warmen Feuer genießen – wer liebt das nicht? Holz- und Lagerfeuer im Herbst sind be-liebt bei Kindern und Erwachsenen.
Aber Vorsicht: Eine Studie in Mexiko, wo auf dem Land noch oft mit Holz gekocht und geheizt wird,
zeigte, dass beim Einatmen von Holzrauch ähnliche Proteine frei werden wie durch das Rauchen.
Der Rauch aus brennendem Holz ist …mehr

(mko) Ist die Metastasenbildung in der Lungen soweit fortgeschritten, dass sie nicht mehr operiert
werden kann, setzen Chirurgen eine neue Methode ein,
die sogenannte „selektive Applikation des Chemotherapeutikums“. Das heißt, die lokale Behandlung
erfolgt direkt in die Metastase hinein. Die Vorteile dieser sogenannten transpulmonalen Chemoembolisation oder TPCE-Methode sind: niedrige Dosierung …mehr

(mk) Unsere Stadtluft belastet mit zu hohen Ruß- und Staubpartikeln unsere Atemwege und erhöht damit das Risiko für Lungenkrebs und Herzerkrankungen – und zwar pro-portional zu dem gemessenen Schwebstoffgehalt. Das zeigt eine Studie der New Yorker School of Medicine mit über einer halben Million Amerikanern, Bewohnern aus New York, Los Angeles und Chicago. Vermutet wird, dass be-sonders die kleinen …mehr