Schlagwort-Archiv: Milch

(mko) Auch unsere Ernährung hinterlässt Spuren auf unserer Haut. Besonders Milch und Nahrungsmittel mit hohem glykämischen Index sind bedenklich, denn sie lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen. Das sorgt für eine vermehrte Ausschüttung des Hormons Insulin, verstärkt die Hormonumstellung und stimuliert die Talgdrüsen, die dann mehr Talg produzieren.
Das ist das Fazit von Jennifer Burns von …mehr

(mko) Nicht die knallgelben Paprikaschoten, roten Peperoni oder samtfarbenen Auberginen sind der Superstar in der Kategorie „gesündestes „Gemüse“, sondern es ist der Brokkoli. Das fanden Wissen-schafter der Harvard Universität in Boston heraus. Demnach verhindert Brokkoli neben Spinat am besten das Risiko für Schlaganfall, verhindert Krebs und Grauen Star, denn gekochter Brokkoli besitzt mehr …mehr

(mko) Milch reduziert die Gefahr von Darmkrebs. Schon anderthalb Gläser pro Tag senken das Risiko um 33 Prozent. Das Karolinska-Institut in Schweden hat mit einer Forschungsgruppe unter der Leitung von Dr. Susanna Larsson den Zusammenhang von Dickdarmkrebs und Milchverzehr an über 45.000 Männern ohne Krebs-Vorgeschichte, untersucht. Calcium aus Milchprodukten –insbesondere aber Milch – bindet die …mehr

(mko) Jod kommt in vielen Produkten vor z.B. auch in der Milch. Denn: Bauern füttern ihre Kühe mit Jod angereichertem Futter zum Schutz vor Infektionen und im-prägnieren mit hygienisch machen-den Jodlösungen Kuheuter und Milchmaschinen. Die Folge: Molkereiprodukte enthalten heute in fast allen westlichen Ländern eine Menge Jod. Bei der Akne von Teenagern besteht wahrscheinlich eine Verbindung …mehr

(mko) Wer täglich schwarzen Tee trinkt, nimmt täglich kleine Mengen der im Tee enthaltenen Oxalsäure auf. Langfristig kann das zu Harn- und Harnleitersteinen führen. 70 Prozent bestehen hauptsächlich aus Kalziumoxalat und/oder Phosphat. Eine Studie der Lincoln University in Canterbury Neu Seeland hat jetzt ergeben, dass Tee mit Milch diesen Effekt nicht hat.
Die Studienteilnehmer hatten täglich …mehr