Übergewicht – Darmkrebs: Vorbeugen mit Naturkost in Bio-Hotels

Foto: Tourismus Niederösterreich

(mko) Chronisch müde? Erschöpft? Niedergeschlagen?
Dann ab in die gesündeste Ecke Österreichs, ins Waldviertel. Hier im „Land der Genießer“, auch „Xundheitswelt“ genannt, tickt der Impuls der Zeit: Medizin, gesundheitliche Prävention und Wellness haben Hochkonjunktur.
Hier kann man und soll man ( auch im politischen Sinne) die eigene Gesundheit optimieren. So s das erklärte Ziel der Tourismusexperten: Orte und Zentren zu schaffen, oft ohne steylischen Schnickschnack, die dem gestressten oft übergewichtigen, nikotinabhängigen Stadt-Besucher – mit oder ohne finanzstarkem Budget – mehr Lebensqualität durch einen besseren Lebensstil vermitteln wollen. Freiwillig natürlich, nur unter dem Druck des “Eigengewichts”.
Bio ist hier alles, auch der Mensch soll wieder zu sich selbst finden mitten in der oft einsamen Natur, im Sinne des Selbstcoaching, um so seine Gesundheit zu optimieren und zu einer verbesserten Lebensqualität zu gelangen.
Bester aller Helfer dabei ist die Natur z.B. saubere Luft für saubere Lungen (Gesundheitsresort Raxblick), sauberes Thermen-Wasser für gesunde Haut (Hotel Asia Linsberg, Bad Erlach), heilsame Energie von „sauberen Bio-Kräutern“( SonnentoR,“Sprögnitz) und eine „saubere Trennung von Mann und Frau, wenn es um das biologische Geschlecht geht ( Lebens.Resort, Ottenschlag/s.Links).

Im Gleichklang mit sich selbst

Keine Autostunde von Wien entfernt erreicht der gehetzte und gestresste Großstadtbewohner Bad Erlach. Futuristisch und wie ein Fremdkörper in der buckligen Landschaft wurde im August 2008 hier das Vier-Sterne- Hotel& Spa „LINSBERG ASIA“ eröffnet, mit entsprechend japanisch/asiatischer Gartengestaltung und einer Ausrichtung auf das internationale Publikum.
Von der Architektur eher europäisch , aber im Inneren ein asiatisches Schmuckstück. Für das Ambiente wurde mit extravaganten asiatischen Accessoires nicht gespart. Fernöstliches Flair und fernöstliche Inspiration werden u.a. im Spa-Bereich durch Ayurveda und Traditionelle Chinesische Medizin vermittelt.
Von den Architekten gewollt und den Feng Shui-Meistern nicht abgelehnt, konzentriert sich im Mittelpunkt der Gesamtanlage eine sehr großzügige 36 Grad warme Thermen-Badelandschaft mit einer Heilquelle für Haut-, und Kreislauferkrankungen und Sportverletzungen.
Neben der fernöstlichen Genusskultur steht das ganzheitliche Wohlbefinden im Sinne des fließenden Qi auf drei Säulen: Entspannung, Ernährung und Bewegung.

Ausführliche Infos:
Linsberg Asia Sauerstoff

Gesündester Lungenflügel Wiens

Mit Blick auf die schroffen Felswände der Rax und die hohen Wälder des Semmering liegt das moderne, erst im Juni 2008 eröffnete Vier-Sterne Kurhotel “Gesundheitsresort Raxblick” in Prein an der Rax. Die Gegend, auch „gesunder Lungenflügel Wiens“ genannt , ist schon lange als heilklimatischer Kurort bekannt, selbst der Komponist Gustav Mahler schwärmte zu seiner Zeit von dieser Region.
Das moderne Haus verfügt über Hallenbad und Außenbecken, Wellness- Beautybereich und Sauna. Im Vordergrund der medizinischen Therapie stehen orthopädische Beschwerden und Sauerstoffnot
z.B. bei Patienten, die unter einer Chronisch Obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden, d.h. sie leiden an einer dauerhaften Verengung der Bronchien mit dementsprechender Atemnot.

Ausführliche Informationen
Gesundheitszentrum Raxblick

Care statt repair – Rote Rüben senken Blutdruck

Vor mir steht ein Glas roter Rübensaft, der gut ist für meine Gesundheit, präventiv, also
vorbeugend, sagt die Diätassistentin. So erfahre ich, dass das Trinken von 500 ml Saft von Roten Rüben täglich – laut einer britischen Studie – den Blutdruck deutlich senkt, dafür sorgt das enthaltene Nitrat, das auch in grünen, blättrigen Gemüsesorten vorkommt.
Care statt repair – könnte das Motto im Gesundheitszentrum Lebens.Resort in Ottenschlag sein.
Das Vier-Sterne-Gesundheitszentrum im Waldviertel Niederösterreichs hat sich auf das Motto “Mach mal Pause” konzentriert; Vorbeugen im Sinne der Nachhaltigkeit, Gesundheits-Coaching nach dem Motto: warum erst handeln, wenn z.B. der Blutdruck bereits zu hoch ist, das Übergewicht bereits auf die Organe drückt, die Venen bei jedem Schritt schmerzen?

Lebensernergie erneuern, überholte und starre Weltbilder abbauen, das trifft besonders
bei der Ernährung zu, hier gilt es Voruteile auch gegenüber Bio-Kost abzubauen, da heißt es dann Bewegung statt Butter!
Dazu: Frauen und Männer sind in vielen Dingen unterschiedlich. Das ist zwar vielen bekannt – nicht aber, dass sich gleiche Krankheiten oft ganz anders äußern. So sterben Frauen bei Bypassoperationen zweieinhalb mal so schnell wie Männer. Deshalb müssen die Krankheiten auch unterschiedlich behandelt werden. Das fordern zumindest jene Wissenschaftler, die Geschlechter-
unterschiede in der Medizin untersuchen (Berliner Institut f. Geschlechterforschung in der Medizin, Klinikum Charité, Berlin). Doch die Forschungen stehen gerade erst am Anfang.
Das Lebens.Resort Ottenschlag hat sich aber auch darauf spezialisiert und die Sozialmedizinerin Professor Anita Rieder von der Universität Wien engagiert. Sie ist eine Expertin für Gender-Medizin, das sind Behandlungskonzepte, die auf das Geschlecht abgestimmt sind.

„Männer und Frauen haben einen unterschiedlichen Nährstoffbedarf, unterschiedliches Ernährungswissen und unterschiedliche Vorlieben für einzelne Nahrungsmittel. Es ist bei der vorbeugenden Gesundheit daher wichtig, sicher zustellen, dass die richtige Information die richtige Person erreicht, damit persönliche Gesundheitsziele dadurch schneller erreicht werden können“
Lebens.Resort