Was gehört in die Reiseapotheke?

Um auf Reisen zumindest für den Notfall ausgerüstet zu sein, sollte man eine kleine Reiseapotheke (gibt es auch fertig in Apotheken) einpacken und natürlich immer auch die Medizin, die jeden Tag eingenommen werden muss, z.B. Mittel gegen Bluthochdruck oder Diabetes. Diese Medikamente sollten jedoch besser im Handgepäck  mitgenommen werden,  ausser Fläschchen (dafür braucht man ein Extra-Rezept vom Arzt, aufgrund der Flugsicherheitsbestimmungen), falls der Koffer verloren geht.

Dazu dann noch:

  • Verbandsmaterial, Pflaster, Mullbinden und elastische Binden
  • Kleine Schere und Pinzette
  • Wunddesinfektionsmittel auf PVP-Iod Basis
  • leichte Schmerzmittel wie Acetylsalicylsäure oder Paracetamol (wirken auch fiebersenkend)
  • Mittel gegen Magenbeschwerden und gegen Durchfall
  • Abführmittel
  • Salbe gegen Insektenstiche, Zeckenbisse ( z.B. Autan gen Zecken und Mücken o.ä.) und Sonnenallergie
  • Insektenabweisende Mittel ( oder Moskitonetz für die Tropen)
  • Sonnenschutzmittel und Après-Sun-Pflege
  • Mittel gegen Reiseübelkeit
  • Bei Erkrankungen auf Reisen , empfiehlt sich bei homöopathischen Mitteln
  • Calenduala für die Wundheilung, Arnica bei blutender Wunde oder bei Platzwunden und Belladonna gegen Entzündungen.
  • Ruta bei Verstauchungen und Ledum bei Zeckenbiss. (Insgesamt werden für die Homöopathische Reiseapotheke 40 Mittel empfohlen. Rat und Kauf immer in der spezialisierten Apotheke vornehmen).

Hinterlasse eine Antwort